Gegen das Vergessen – 10-Klässler übernehmen Patenschaft für Stolperstein 

und seinen Opfern, Gräueltaten, welche niemals in Vergessenheit geraten dürfen. Vielen von uns waren in der Stralsunder Innenstadt schon die goldfarbenen Steine aufgefallen. Wir wussten, dass diese Steine Stolpersteine genannt werden und Opfern des Nationalsozialismus gewidmet sind. Thema in unserem Unterricht war unter anderem jüdisches Leben in Stralsund und die Diskriminierungen, die sie durch den Nationalsozialismus erfuhren. Der Fokus lag dabei auf der Thematisierung einzelner Schicksale. Wir sahen die Möglichkeit, durch die Patenschaft für einen Stolperstein etwas gegen das Vergessen leisten zu können. Unsere Geschichtslehrerin nahm Kontakt zu Jörg Zink – dem Initiator der Stolpersteinverlegung in Stralsund auf. Somit lernten wir die Geschichte von Wolfgang Kotljarski kennen. Kotljiarski wurde 1921 geboren und überlebte durch Flucht die Inhaftierung in mehreren Arbeitslagern. Am 14.06. wurde sein Stolperstein in der Mühlenstraße 24 in der Altstadt im Beisein der Klasse 10G der Jona Schule Stralsund verlegt. 

 

 

Anton, Matti, Hannes